2. Forum Enkeltauglich – 18. Mai 2015

img

PilotAnstiftungen zu zukunftsfähigem Handeln

 

Zukunft entsteht durch dich und mich im Hier und Jetzt! Durch Menschen die Herausforderungen anpacken und zukunftsfähige Lösungen denken und umsetzen. Solche Menschen aus Politik und Verwaltung, aus Unternehmen und Universitäten Vereinen und der Nachbarschaft kommen am Forum «Enkeltauglichkeit» zu Wort. Enkeltauglichkeit im Sinne einer nachhaltigen, zukunftsgerichteten Entwicklung ist in aller Munde. Aber fragen Sie sich auch:

 

  • Was ist Enkeltauglichkeit überhaupt?
  • Warum wird Zukunft so unterschiedlich verhandelt?

 

Wollen wir zukunftsfähig handeln, geht es im Kern um drei Fragen: Die Fragen des Zusammenlebens der Generationen, des Umgangs mit den natürlichen Ressourcen sowie wie wir künftig arbeiten und Geld verdienen. Nach dem Forum 2014 werden am Forum 2015 weitere Aspekte dieser drei Fragen genauer angeschaut.

 

Das Forum richtet sich an Vertreter/innen aus Politik und Verwaltung, aus Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft sowie alle an Zukunftsfragen interessierten und engagierten Menschen.

 

Dokumentation 2. Forum Enkeltauglich

 


 

Programm – 18. Mai 2015

 

ab 13.00
Eintreffen der Gäste

 

13.30
Eröffnung durch den Förderverein OstSinn – Raum für mehr mit Johannes Holdener und Stefan Tittmann

Grusswort des St.Galler Regierungsrates Martin Klöti

 

«Fair-antworten» – Weitsichtig entscheiden
mit Regula Mosberger

 

«Fair-binden» – Zäme lebä- miteinander der Generationen
mit Dr. Jessica Schnelle und Enrik Hippmann

 

«Fair-fahren» – Ko-Mobilität als Schlüssel zu Ressourceneffizienz?
mit Dr. Jörg Beckmann

 

«Fair-dienen» – zukunftsfähige Wertschöpfung
mit Timo Meynhardt, Günther Kscheschinski, Tobias Meier

 

Abschluss Eindrücke, Erkenntnisse, Kurzfilm und Dank

mit Johannes Holderner, Förderverein OstSinn – Raum für mehr

 

ab 17.30

«Fair-Teilen» – Austausch beim Apéro

 

Moderiert wird der Nachmittag durch Remo Rusca, Marketing- und Kommunikationsberater

(http://about.me/remorusca)

 


 

Unsere Referenten und Ihre Themen

 

Vor dem Hintergrund des demografischen Wandels gehen die Referentinnen und Referenten der Frage nach, was das Zusammenleben der Generationen in Dörfer fördert. Eng damit verbunden sind die Fragen der Mobilität. Kann die am Horizont auftauchende Co-Mobilität ein Schlüssel zur Ressourceneffizienz werden? Mit dem Themenbereich faire und ökologische Wertschöpfung wird im Gespräch die Breite und Komplexität aufgezeigt. Dabei soll es aber nicht bleiben. Das Forum bietet Raum für Dialog, Ideen und zeigt Beispiele, welche Mut machen und zum Handeln anstiften. Was dabei zukunftsfähig ist, ist im Auge des einzelnen Betrachtes unterschiedlich. Gemeinsam ist, dass Antworten einem selbstbestimmten Charakter im Sinne der kommenden Generationen folgen. Alles andere bedarf dem Austausch von Meinungen und Positionen.

 

Grussworte und Inputreferat: Fair-antworten – Weitsichtig entscheiden

Die St.Galler Kantonsregierung hat sich zum Ziel gesetzt, dass sich staatliches Handeln an den Prinzipien der Effizienz, der Gerechtigkeit und der Werterhaltung orientieren. Aber wie gelingt das? Wie werden diese hohen ethischen Ansprüche im Verwaltungsalltag konkretisiert?

Regierungsrat Martin Klöti, Vorsteher des Departement des Innern (www.sg.ch) und Regula Mosberger, Koordinatorin Nachhaltige Entwicklung in der Staatkanzlei des Kantons (www.nachhaltig.sg.ch) wagen eine Antwort.

 

Praxisbeispiel: Fair-binden – Zäme läbe – Miteinander der Generationen

Wie entsteht sozialer Kitt? Durch Begegnungen zwischen Menschen unterschiedlichen Alters und unterschiedlicher Herkunft. Und durch gemeinsames Tun. Die Generationenakademie hilft, Projekte jenseits von Sozialromantik anzupacken und zu realisieren. Im Rorschacherberg wurden solche durch ein Zukunfts-Kafi angestossen.

Dr. Jessica Schnelle, Projektleiterin de Generationenakademie (www.generationenakademie.ch) und Enrik Hippmann, Gemeinderat Rorschacherberg (www.zukunftskafi-rorschacherberg.ch) geben Einblick in Theorie und Praxis.

 

Impulsreferat: Fair-fahren – Ist die Ko-Mobilität ein Schlüssel zur Ressourceneffizienz?

Die Mobilitätsakademie geht aktuelle Herausforderungen mit kollaborativen Mobilitätskonzepten

aktiv an. In der Welt der Ko-Mobilität kombiniert sie Bekanntes systemübergreifend mit neuen und

unorthodoxen Ansätzen.

Der Direktor, Dr. Jörg Beckmann eröffnet eine Tour d’Horizon der Möglichkeiten. (www.wocomoco.ch)

 

Im Gespräch: Fair-dienen – Wertschöpfung in Unternehmen

Schokolade ist eine süsse Versuchung. Aber ist sie auch Genuss für alle? In einem interaktiven Gespräch begeben sich Prof. Timo Meynhardt , Psychologe und Betriebswirtschafter an den Universitäten St.Gallen und Lüneburg (www.cse.unisg.ch), Günther Kscheschinski, COO Maestrani (www.maestrani.ch) sowie Tobias Meier, Leiter Fairtrade bei HELVETAS (www.helvetas.ch) auf die Spuren der Schokolade und zukunftsfähiger Wertschöpfung.